SPRACHKURSE AM FREIEN LERNORT

Du hast Lust, eine fremde Sprache ohne Druck und mit viel Spaß zu lernen, – dann bist Du bei unseren Kursen richtig!
In kleinen Gruppen lernst Du in Spanisch, Englisch oder Französisch zu kommunizieren. Sprache kommt von SPRECHEN und daher geht es in unseren Kursen darum, dass Ihr miteinander in Kontakt kommt, Euch kennenlernt und dabei in der jeweiligen Sprache austauscht. Dass Sprache zur Inspiration wird und sich quasi von selbst lernt, ist unsere Absicht.

Und: Unsere Kurse richten sich nur an Jugendliche.

Spanisch mit Elsa
Niveau A1 +
Dienstag, 12:00 bis 13:15 Uhr
dieser Kurs ist schon belegt,
ich kann Euch jedoch auf die Warteliste setzen, meldet Euch dann bitte bei mir, damit ich mich melden kann, wenn ein Platz frei wird.

Französich Intensiv mit Nicole
A2 Niveau

Nicole geht auf die Interessen der Schüler ein und holt sie empathisch bei dem Punkt ab, wo sie stehen. Auch bei ihr könnt ihr alte Geschichten von „Französisch – kann ich eh nicht“ – in „Französisch – das macht Spaß! – Wann fahren wir nach Frankreich“ – umwandeln.

Start: Montag, den 16.01.23
Montag und Donnerstag, 9:30 bis 10:30 Uhr
5 Termine im Januar, Fortsetzung in Planung

Wir arbeiten mit dem Buch Realités 3

Kostenbeitrag: 50-60€/Person

Ab Februar wird es Folgekurse geben, deren Termine wir gemeinsam abstimmen werden.
 
 

Unsere Kurse werden von erfahrenen und sehr netten LehrerInnen begleitet. Wir machen keinen linguistisch geprägten Unterricht, in dem Grammatik und Vokabeltests eine Rolle spielen.

Unsere Kurse sollen Spaß an der Kommunikation, am Miteinander und an der Sprache bringen. Wenn Ihr nach der Stunde Lust habt auf Churros und/oder Croissants und /oder mit Euren Freunden eine Teestunde zuhause macht, zählt das für uns viel mehr als wenn Ihr die Pluralbildung und die Vergangenheitsformen in- und auswendig könnt.

Für alle Kurse braucht Ihr eine stabile Internetverbindung und die Möglichkeit, Zoom zu nutzen.

WEITERE KURSE AM FREIEN LERNORT

Mathe – Von der Funktionsgleichung bis zur Trigonometrie

Hast Du die Geschichte, dass Du Mathe nicht kannst? Dann bist Du in diesem Kurs genau richtig. Mit Geduld, Klarheit und viel Freude lernst Du, wie Du komplizierte Zahlenkonstrukte in Graphen umsetzen kannst. Mit ganz vielen praktischen Beispielen wirst Du lernen, wie Du Schritt für Schritt tiefer in die Materie eintauchen kannst und schließlich vorher ungeahnte Fähigkeiten entwickelst. Das klingt krass? Ist es auch! Ich berichte aus der Erfahrung mit mehreren Kindern, die mit dieser Lehrerin gelernt haben und jetzt selbstbewußt in ihre Matheprüfung starten.

Die Zeiten für den Unterricht sind vielleicht erstmal etwas unbequem, aber meine Tochter staunt immer wieder, was sie so alles schaffen kann, wenn sie sich aufrafft, früh aufzustehen.

Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.00 bis 8.45 Uhr.
Der Kurs läuft zunächst bis Ostern, danach wird es einen Folgekurs geben.
Ihr werdet als Klasse gemeinsam lernen und lernt Euch dabei auch gegenseitig kennen.
Preis wird nach Teilnehmeranzahl berechnet.
Es gibt noch drei freie Plätze.

Naturwissenschaften

Für Naturwissenschaften habe ich einen Kurs organisiert, der hoffentlich am 23.1. startet. Darin werden Basiskenntnisse in Chemie, Biologie und Physik vermittelt. Die Lehrerin ist sehr gut strukturiert und meine Kinder haben in der Probestunde viele Einsichten gehabt, die ich ihnen vorher nicht vermitteln konnte. Daher habe ich beschlossen, auch diesen Kurs  für andere Jugendliche zu öffnen.

Wahrscheinlich Montag und Donnerstag von 11.00 bis 12.00 Uhr
Start des Kurses wird hoffentlich am 23.01.23 sein.

FREIER LERNORT HONSFELD

Wusstest Du, dass das Wort „Schule“ ursprünglich aus dem Wort für Müßiggang oder Muße entstanden ist? Schule war ursprünglich die Zeit, in der die Schüler sich mit Zeit den Dingen widmen konnten, die sie interessierten, um daraus später ihrer Berufung – ihrem Beruf – folgen zu können. Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Muße ist Gelegenheit, Möglichkeit. Schule entspricht heute vielfach nicht mehr dieser ursprünglichen Absicht und manche Schule funktioniert für manche Schüler nicht. Nach vielen Klagen und Leid haben wir beschlossen, unsere Energie nicht mehr dafür zu vergeuden, über die Zustände zu jammern, sondern etwas anderes für uns und unsere Kinder zu kreieren.

Wir lernen mit unseren Kindern seit 2012 zuhause und haben im September 2019 den freien Lernort Honsfeld gegründet. An z.Zt. drei bis vier Tagen in der Woche treffen sich in verantwortlich vorbereiteter Umgebung Jugendliche, die im Hausunterricht angemeldet sind, um zusammen zu lernen, zu leben, zu sein. Gemeinsam und auf Augenhöhe mit den Jugendlichen erarbeiten wir, was im laufenden Jahr im Rahmenplan steht, damit wir unsere Aktivitäten mit interessanten Lernmethoden darauf abstimmen und Projekte entwickeln können. So kann sogar Prozentrechnung spannend sein und die Zellteilung fesseln. Französisch (und englisch und niederländisch) sprechen wir ohne Druck und spielerisch im Sprachbad. Und wer schon einmal „Oma plätschert in der Badewanne“ mit uns gespielt hat, weiß, wieviel Spaß Satzglieder machen können.
Viele „Schwarzbrot“themen erarbeiten wir spielerisch oder mit Lernbars, die Lust auf mehr machen und drucklos funktionieren. Auf dieser Grundlage erarbeiten wir den Stoff effektiv und haben dadurch sehr viel Zeit für alles, was es außerdem zu lernen und zu erleben gibt. 
Zusammen mit verantwortlichen Raumhaltern gestalten die Jugendlichen ihren Alltag selbst, lernen, kochen, lesen, versorgen Tiere, spielen und bewegen und informieren sich. Dabei entstehen Ideen zu Schokoladenverkostungen genauso wie nahezu-Doktorarbeiten über den Coronavirus. Und ja – zwischendurch ist auch mal eine halbe Stunde anstrengend und muss für die Inspektion einfach gemacht werden.

Der Lernort ist ein Prozess. Er wächst und gedeiht mit den Menschen, die dabei sind, und die Herausforderungen, denen wir uns stellen.
Lernen ist Leben. Lernort ist Lebensort.